Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/178297
Authors: 
Scherle, Tina
Botzenhardt, Florian
Pätzmann, Jens U.
Year of Publication: 
2014
Citation: 
[Journal:] Markenbrand [ISSN:] 2195-4933 [Volume:] [Year:] 2014 [Issue:] 3/2014 [Pages:] 36-45
Abstract (Translated): 
Der folgende Artikel untersucht die Beziehung zwischen Internal Branding und Change Management, d.h. dem in der Praxis oft verwendeten 8-Stufen-Change-Modell von Kotter. Um zu analysieren, ob das Modell aus der Perspektive des Internal Branding erfolgsversprechend ist, entwickeln die Autoren ein Bewertungsschema, welches auf der Auswertung von Sekundärdaten über die Erfolgsfaktoren von Internal Branding basiert. Die Gegenüberstellung beider Dimensionen untersucht, inwieweit das Change Modell die Erfolgsfaktoren von Internal Branding (Organisation, Information, Management, Kommunikation, Strategie, Mitarbeiter und Ausbildung) beinhaltet. Die Inhaltsanalyse zeigt, dass ein Großteil dieser Erfolgsfaktoren in Kotters Change Modell vorhanden ist. Daher kann die Empfehlung ausgesprochen werden, im Change Management die Perspektive des Internal Branding zu berücksichtigen, da die Mitarbeiter eines Unternehmens sowie ihre Einstellung gegenüber der Marke bei Veränderungen eine wichtige Rolle spielen.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.