Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/178073
Authors: 
Buch, Tanja
Kotte, Volker
Niebuhr, Annekatrin
Ollech, Daniel
Stöckmann, Andrea
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IAB-Regional. IAB Nord 03/2012
Abstract: 
Die Gruppe der Alleinerziehenden ist heute keine gesellschaftliche Randerscheinung mehr. Gegenwärtig leben in Schleswig-Holstein etwa 56.000 Familien mit Kindern unter 18 Jahren und einem alleinerziehenden Elternteil. Das bedeutet, dass mehr als jede fünfte Familie mit minderjährigen Kindern in Schleswig-Holstein einen alleinerziehenden Haushaltsvorstand hat. Mehr als 90 Prozent der Alleinerziehenden sind weiblich. [...] Die Alleinerziehenden sind keine homogene Gruppe. Problemlagen variieren mit dem Alter und der Zahl der Kinder, dem Alter der alleinerziehenden Person, mit ihrer beruflichen Quali-fikation, den regionalen Arbeitsmarktbedingungen und nicht zuletzt der lokalen Kinderbe-treuungsinfrastruktur. Insofern sind je nach Personengruppe und regionalem Umfeld speziel-le Strategien zur Unterstützung der Arbeitsmarktintegration gefordert. Dabei ist eine Ver-knüpfung der beiden Handlungsfelder Kinderbetreuung und arbeitsmarktpolitische Förderung wichtig, da die regionale Betreuungssituation eine zentrale Determinante der Teilnahme an arbeitsmarktpolitischen Fördermaßnahmen ist.
Subjects: 
Alleinerziehende
Arbeitslosigkeit
Arbeitsmarktpolitische Förderung
Kinderbe-treuungsangebot
Erwerbstätigkeit
Schleswig-Holstein
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.