Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/177323
Authors: 
Carstensen, Peter
Year of Publication: 
1997
Series/Report no.: 
Manuskripte aus den Instituten für Betriebswirtschaftslehre der Universität Kiel 465
Abstract: 
Zur Lösung des Economic Lot Scheduling Problems (ELSP) finden sich in der Literatur drei Ansätze mit unterschiedlich einschränkenden Annahmen: - Ansatz des gemeinsamen Produktzyklus (Common-Cycle-Approach) - Ansatz der gemeinsamen Basisperiode (Basic-Period-Approach) - Ansatz der variierenden Losgrößen. Im vorliegenden Beitrag wird im Anschluß an die Beschreibung der drei Ansätze das ELSP als lineares, gemischt-binäres Modell formuliert. Mit diesem Modell lassen sich alle drei Ansätze mit und ohne Kombination einer 2x -Politik abbilden und für kleine Instanzen lösen. Grundlage hierfür ist eine Lagerungskostenapproximation mit einem maximalen Fehler von 0,3% sowie eine fakultative Zuweisung der Produktauflagen zu Positionen, um die Anzahl der Variablen und Nebenbedingungen zu reduzieren. Bei größeren Instanzen werden der Lösung der eigentlichen Modellformulierung zwei Verfahrensschritte vorgeschaltet, die Auflagehäufigkeiten und Reihenfolge aufeinander abstimmen, so daß mit diesem Input nur noch die Bestimmung der kontinuierlichen Losgrößen sowie eine Gesamtzykluslängenanpassung zu erfolgen hat.
Subjects: 
Prozeßfertigung
ELSP
kapazitierte Losgrößen- und Reihenfolgenplanung
Rüstzeiten
zyklische Planung
obere und untere Schranken
Document Type: 
Working Paper
Document Version: 
Digitized Version

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.