Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/176873
Authors: 
Wohlrabe, Klaus
Bornmann, Lutz
Gralka, Sabine
de Moya Anegon, Felix
Year of Publication: 
2018
Series/Report no.: 
ifo Working Paper No. 253
Abstract: 
In der vorliegenden Studie haben wir eine Effizienzanalyse von Universitäten in Deutschland vorgenommen, deren Zukunftskonzepte im Rahmen der Exzellenzinitiative ausgezeichnet wurden: RWTH Aachen, FU Berlin, HU Berlin, Uni Bremen, TU Dresden, Uni Freiburg, Uni Göttingen, Uni Heidelberg, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Uni Köln, Uni Konstanz, LMU München, TU München und Uni Tübingen. Für die Analyse wurden die Data Envelopment Analysis (DEA) sowie die neuere und robustere Partial Frontier Analysis (PFA) verwendet. Als Input-Variablen haben wir die Ausgaben der Universitäten und die Anzahl der wissenschaftlichen Mitarbeiter/ innen verwendet; die Output-Variablen wurden durch die Anzahl der (hochzitierten) Publikationen sowie die Absolventen/-innen abgebildet. Die Ergebnisse der DEA zeigen, dass nahezu alle Universitäten entweder effizient oder sehr nah an der Effizienzlinie operieren. Die Ergebnisse der PFA deuten darauf hin, dass es keine super- effizienten Universitäten gibt. Insgesamt gesehen weisen die Ergebnisse auf ein homogenes Bild der in der Exzellenzinitiative ausgezeichneten Universitäten hin.
Subjects: 
Produktivität
Wirkung
Effizienz
Universität
Exzellenzinitiative.
JEL: 
D61
H52
I21
I23
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.