Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/175304
Autor:innen: 
Erscheinungsjahr: 
2015
Schriftenreihe/Nr.: 
Global Governance Spotlight No. 6/2015
Verlag: 
Stiftung Entwicklung und Frieden (SEF), Bonn
Zusammenfassung: 
Das jüngste Gipfeltreffen der fünf BRICS-Staaten - Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika - am 8./9. Juli 2015 im russischen Ufa fand, anders als frühere Gipfel, im Westen kaum Beachtung. Haben die BRICS-Länder an Bedeutung verloren oder wird ihr politisches und weltwirtschaftliches Gewicht unterschätzt? Mit dieser Frage befasst sich Professor Herbert Wulf im Global Governance Spotlight 6015. Er macht die Haupttriebkraft der BRICS in ihrer gemeinsamen Kritik an überholten globalen Machtstrukturen aus und empfiehlt dem Westen dringend, ihre Aktivitäten ernst zu nehmen und gemeinsam auf eine neue Balance in der globalen Ordnung hinzuarbeiten. Während die wirtschaftliche Bedeutung der Gruppe außer Frage steht, sieht Wulf bei den BRICS Nachholbedarf vor allem im Bereich Sicherheit und Frieden.
Dokumentart: 
Research Report

Datei(en):
Datei
Größe
230.42 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.