Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/172284
Authors: 
Zaklan, Aleksandar
Ansari, Dawud
Kemfert, Claudia
Year of Publication: 
2017
Citation: 
[Journal:] DIW-Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 84 [Year:] 2017 [Issue:] 48 [Pages:] 1098-1104
Abstract: 
In diesem Wochenbericht wird der gegenwärtige Zustand des internationalen Rohölmarkts analysiert. Die Marktdaten deuten darauf hin, dass sich der Wettbewerb durch die mittlerweile fest etablierte US-Schieferölförderung dauerhaft intensiviert hat. Modellgestützte Simulationen zeigen zudem, dass Verschiebungen auf der Angebotsseite derzeit nur moderate Preiseffekte nach sich ziehen dürften. Dies gilt sowohl für eine Ausweitung der US-Schieferölproduktion als auch für Produktionsausfälle in OPEC-Ländern. Die Marktdaten und Simulationsrechnungen lassen den Schluss zu, dass sich der Ölmarkt gegenwärtig in einem neuen und kurzfristig relativ robusten Gleichgewicht befindet. Sofern keine weiteren Schocks auftreten, kann kurzfristig weiterhin von einem moderaten Ölpreisniveau ausgegangen werden, mit entsprechenden konjunktur-, aber auch klimapolitischen Implikationen.
Subjects: 
crude oil markets
equilibrium modeling
shale oil
tight oil
OPEC
JEL: 
C63
Q31
Q35
Q41
Q43
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
167.25 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.