Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/172260
Authors: 
Boysen-Hogrefe, Jens
Gern, Klaus-Jürgen
Groll, Dominik
Hauber, Philipp
Jannsen, Nils
Kooths, Stefan
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
Kieler Beiträge zur Wirtschaftspolitik 11
Abstract: 
Der deutsche Leistungsbilanzsaldo erreicht in Relation zur Wirtschaftsleistung seit einigen Jahren sowohl im historischen als auch im internationalen Vergleich Höchststände. Diese anhaltend hohen Leistungsbilanzüberschüsse werden auf internationaler Ebene zunehmend kritisch diskutiert. Dahinter steht die Auffassung, die Überschüsse der Leistungsbilanz könnten die wirtschaftliche Entwicklung im In- und Ausland negativ beeinflussen. Vor diesem Hintergrund wird in diesem Kurzgutachten die Wirkung von acht hypothetischen wirtschaftspolitischen Maßnahmen auf den deutschen Leistungsbilanzsaldo untersucht. Diese Maßnahmen umfassen schuldenfinanzierte finanzpolitische Maßnahmen, Handelsabkommen, Maßnahmen, die auf höhere Löhne hinwirken sowie eine restriktivere Geldpolitik. Freilich sind wirtschaftspolitische Maßnahmen, die auf eine Reduktion eines Leistungsbilanzüberschusses hinwirken, nicht ohne weiteres als Ausdruck einer angemessenen Wirtschaftspolitik aufzufassen, auch weil sie mit Verzerrungen an anderer Stelle einhergehen können. Aufgrund der hohen Aktualität und der internationalen Dimension der Debatte um den deutschen Leistungsbilanzüberschuss ist die Wirkung dieser Maßnahmen auf die Leistungsbilanz gleichwohl von wirtschaftspolitischem Interesse. Die Analyse erfolgt in einem einheitlichen Modellrahmen anhand des internationalen makroökonomischen Strukturmodells NiGEM. Die Maßnahmen können zum Teil nur indirekt in NiGEM implementiert werden; hierfür orientieren wir uns, soweit möglich, an bereits erprobten Vorgehensweisen. Da die Wirkung von wirtschaftspolitischen Maßnahmen auf die Leistungsbilanz komplex ist und nicht alle Wirkungskanäle von einem einzigen Modell abgebildet werden können, werden die Ergebnisse Resultaten aus der Literatur gegenübergestellt, die auch auf anderen Modellen und Methoden basieren. Bei der Analyse wird ein Fokus auf die Effekte bis zum Jahr 2021 gelegt, es werden aber auch die längerfristigen Auswirkungen diskutiert. [...]
Abstract (Translated): 
In recent years, the German current account balance has risen to extremely high levels both in historical comparison and by international standards. The persistently high current account surpluses are subject to increasing international criticism based on the presumption that they are detrimental to both domestic and foreign economies. Against this backdrop, this study evaluates the effect of eight hypothetical economic policy measures on the current account balance: an increase of public investment as a share of GDP, an increase in public consumption, a reduction of corporate taxes or personal income taxes, an increase in wages, the realization of a comprehensive trade agreement between the EU and the US, a more restrictive monetary policy in the euro area, the implementation of structural reforms in other EU countries, and a general liberalization of services trade in the context of WTO. It is worth noting, however, that policy measures that target a reduction of the current account balance should not automatically be conceived as an appropriate economic policy as they may result in unintended side effects in other parts of the economy. Due to the prominence of the issue in the international debate, the impact of policy measures on the current account balance is nevertheless of substantial interest to policy-makers. The analysis is conducted within a single model framework using the international structural macro-economic model NiGEM. In cases where measures can only be implemented indirectly, we follow approaches that have been applied in the literature wherever possible. As the transmission channels of economic policy measures to the current account balance are complex and cannot be captured by a single model, we compare our results to those in the literature, which are based on different models and methods. The analysis focuses on the effects until 2021, but longer term is also discussed. [...]
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.