Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/171432
Authors: 
Kapeller, Jakob
Springholz, Florian
Schütz, Bernhard
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
ICAE Working Paper Series 57
Abstract: 
Dieser Beitrag interessiert sich fuer die Entwicklung der Verteilung und das Potential der Besteuerung von Vermoegen und diskutiert diese Fragen mit Rueckgriff auf neuere Forschungsergebnisse. Dabei wird das gesellschaftspolitische Potential einer direkten Vermoegensbesteuerung vor dem Hintergrund steigender Vermoegensungleichheit ebenso diskutiert wie die zu erwartenden Aufkommen einer solchen direkten Vermoegensbesteuerung. Die Berechnung des Aufkommenspotentials erfolgt dabei anhand von verschiedenen hypothetischen Steuermodellen. In einem zweiten Schritt werden diese Ergebnisse mit den tatsaechlichen Tendenzen der Vermoegensbesteuerung innerhalb der OECD Laender kontrastiert. Hier zeigt sich, dass der Beitrag von vermoegensbezogenen Steuern (=Summe von Grund-, Erbschafts-, Schenkungs- und Nettovermoegenssteuern) am gesamten Steueraufkommen ueber die letzten Jahrzehnte zurueckgeht und in den meisten Laendern eher niedrig ausfaellt. Eine moegliche Erklaerung hierfuer liegt im auch steuerpolitisch gefuehrten Standortwettbewerb. Bemerkenswert ist dabei vor allem die Sonderrolle der Schweiz und Luxemburg, die im Vergleich zum OECD Durchschnitt um ein vielfaches hoeheres Aufkommen (relativ zum BIP) aus direkter Vermoegensbesteuerung lukrieren koennen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.