Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/171414
Authors: 
Ötsch, Walter O.
Pühringer, Stephan
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
ICAE Working Paper Series 38
Abstract: 
Die Finanz- und Wirtschaftskrise ab 2007 kann als Krise der oekonomischen Theorie verstanden werden. Der fast vollstaendige Zusammenbruch des Interbankenmarktes und vieler Finanzmaerkte und dann der tiefe Einbruch der globalen Realwirtschaft kollidiert mit der immer noch vorherrschenden Sichtweise, Maerkte (und die gesamte Wirtschaft) wuerden sich im Prinzip selbst stabilisieren und Krisen seien demnach als "aussergewoehnliche Ereignisse" (Puehringer und Hirte 2015) zu interpretieren, die nichts an der grundsaetzlichen Verfasstheit des Wirtschaftssystems aendern wuerden. Dies gab Anlass, die Beziehungen von oekonomischen Theorien zur Wirtschaft, zur Politik und zur Gesellschaft (u. a. zu den Medien) neu zu hinterfragen. Dabei ist es notwendig, OekonomInnen nicht nur als "objektive" BetrachterInnen einer von ihnen unabhaengigen wirtschaftlichen "Realitaet" aufzufassen, sondern als AkteurInnen, die mit vielen gesellschaftlichen Bereichen in starker Wechselwirkung stehen. Die universitaere Oekonomie dient nicht nur - wie oft gesagt - der Produktion interessensungebundener "Wahrheiten". Sie ist auch eine performative Veranstaltung mit direkten Wirkungen auf viele Bereiche der Gesellschaft. Die universitaere Oekonomik formt das gesellschaftliche Wissen ueber die Wirtschaft (und auch das Nichtwissen) entscheidend mit und liefert die Grundlagen, auf denen wichtige Entscheidungen der Wirtschaftspolitik ruhen. Die oekonomische Wissenschaft in dieser Weise kritisch und netzwerkanalytisch zu hinterfragen, ihre Entwicklung und dazugehoerigen Ausrichtungen, ihr Denken, ihre Institutionen und Netzwerke, bedeutet somit, einen wichtigen Einflussfaktor gesellschaftlicher Entwicklung zu analysieren.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.