Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/171396
Authors: 
Pühringer, Stephan
Ötsch, Walter O.
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
ICAE Working Paper Series 19
Abstract: 
Dieser Beitrag geht der Frage nach, inwieweit das Engagement Frank Stronachs in der oesterreichischen politischen Landschaft als eine Form von neuem Neoliberalismus nach der Grossen Krise 2008/09 gesehen werden kann. Insbesondere werden dabei anhand von historischen Rahmenbedingungen, dominanten Diskursmustern und Narrativen sowie polit-oekonomischen Grundueberzeugungen Analogien zwischen dem Team Stronach und der amerikanischen Tea Party aufgezeigt. Bei allen regional und groessenbedingten Unterschieden zwischen diesen "Bewegungen" - beide politischen Initiativen legen ja Wert darauf, keine "Partei" zu sein - zeichnen beide das Bild eines "guten Marktes" und sehen neoliberale Grundwerte gefaehrdet. Einem moralisch-demagogischen Argumentationsmuster folgend gelte es diesen "eigentlichen" Kapitalismus gegen "die Politik" zu retten, wobei wohlweislich verschleiert wird, dass dadurch Interessenspolitik fuer eine oekonomische Elite gemacht wird.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
645.27 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.