Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/170439
Authors: 
Pies, Ingo
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Diskussionspapier 2015-6
Abstract: 
In der „Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (zfwu)“ hat Hermann Sautter der Ordnungsethik jüngst vorgeworfen, maßlose Gier zu propagieren. Dieser Vorwurf beruht auf einem grundlegenden Missverständnis, das in diesem Beitrag ausführlich erläutert wird. Zum einen wird gezeigt, dass das Missverständnis darin besteht, innerhalb jenes Tradeoff-Denkens zu verharren, zu dem die Ordnungsethik eine orthogonale Positionierung einnimmt. Zum anderen wird darauf hingewiesen, dass das Missverständnis aus dem intentionalistischen Fehlschluss folgt, systemische Wettbewerbsergebnisse nicht auf die Anreize der handelnden Akteure, sondern stattdessen auf ihre (vermuteten) Motive zuzuschreiben, wobei offenbar übersehen wird, dass die Ordnungsethik aus genau diesem Grund: intentionalistische Fehlschlüsse zu vermeiden, Wettbewerbsergebnisse auf Institutionen statt auf Intentionen zurechnet.
Abstract (Translated): 
In a recent article, published in the “„Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (zfwu)“, Hermann Sautter has accused the theory of „order ethics“ of propagating boundless greed. His criticism rests on a profound misunderstanding, as this contribution explains in detail. On the one hand it is shown that the misunderstanding stems from persisting in exactly that kind of tradeoff thinking to which order ethics proposes an orthogonal position. On the other hand it is shown that the misunderstanding results from the intentionalistic fallacy, i.e. from attributing the systemic outcomes of competitive processes not to the incentives of actors but to their motives. This fails to see that and why the approach of order ethics ascribes competitive outcomes to institutions instead of ascribing them to intentions.
Subjects: 
Gier
Ordnungsethik
intentionalistischer Fehlschluss
orthogonale Positionierung
Greed
Order Ethics
Intentionalistic Fallacy
Orthogonal Position
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86829-785-0
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
315.62 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.