Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/170393
Autoren: 
Pies, Ingo
Datum: 
2013
Reihe/Nr.: 
Diskussionspapier 2013-7
Zusammenfassung: 
Dieses Interview lässt die in Deutschland heftig geführte Diskussion pro und contra Agrarspekulation in Form eines persönlichen Erlebnisberichts Revue passieren. Geschildert werden einige öffentliche Interventionen, mit denen Wissenschaftler nachdrücklich in Erinnerung gerufen haben, dass sie es sind – und nicht etwa einige Lobbygruppen –, denen die Deutungshoheit über den Erkenntnisstand der Forschung zukommt.
Zusammenfassung (übersetzt): 
This interview reports personal reflections on the pros and cons of financial speculation with agricultural commodities, a topic hotly debated in Germany. It explains some interventions by which members of academia have publicly pointed out that it is they – and not some lobby groups – who deserve the interpretational sovereignty over the state of the art of academic research and its empirical findings
Schlagwörter: 
Agrarspekulation
Kampagne
Öffentlichkeit
Skandal
speculation
campaign
public
scandal
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
ISBN: 
978-3-86829-574-0
Dokumentart: 
Working Paper
Nennungen in sozialen Medien:

Datei(en):
Datei
Größe
282.6 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.