Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/170355
Authors: 
Will, Matthias Georg
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
Diskussionspapier 2011-19
Abstract: 
Hochtechnologien, wie beispielsweise die Kernkraft oder die grüne Gentechnik, beinhalten vielfältige Gefahren, die häufig zu gesellschaftlichen Konflikten führen. Während für manche Bürger die Vorteile überwiegen, empfinden andere die Gefahren als so belastend, dass sie eine Nutzung für unverantwortlich halten. Versuche, die Konflikte zwischen Befürwortern und Gegnern mittels einer Objektivierung der Diskurse zu entschärfen, scheitern häufig: Die Gefahren der Hochtechnologien sind zu komplex, und eine gesamtgesellschaftliche Bewertung erfordert eine wertstrittige Verrechnung von Nutzen. Gefahrenvermeidung und technologischer Fortschritt müssen sich nicht in einem Tradeoff befinden. Es kommt darauf an, inwieweit es der gesellschaftlichen Selbststeuerung gelingt, die Interessen der Technologienutzer mit den Interessen der Gefahrenvermeider zu verbinden. Der Anstieg der Gefahrenproduktivität ist zum wechselseitigen Vorteil von Technologienutzern und Gefahrenvermeidern. Die Akzeptanz von Hochtechnologien erfordert neben einer Ausweitung der Gefahrenproduktivität allerdings auch Vertrauen. In einer interdependenten Gesellschaft können Akteure komplexen Gefahren nur vertrauen, wenn das Vertrauen institutionalisiert wird. Eine Institutionalisierung erfordert Bindungsmechanismen, die Entscheidungsprozesse absichern.
Abstract (Translated): 
High-technologies such as nuclear energy or genetic engineering for agriculture include a variety of dangers. The ambivalence of high-technologies often leads to social conflicts. For some the benefits seem clearly to predominate, while for others the dangers are so stressing that a use seems irresponsible. Efforts to mitigate the conflicts by means of an objectification fail. The dangers of these technologies are too complex and a society-wide evaluation requires taking into account the utility of diverse persons. In a pluralistic society, this is very controversial. Many dangers are associated with high-technologies; but there is not necessarily a tradeoff between the interests of technology users and the interests of the danger preventers. It is a challenge for societal self-governance to find ways of combining a reduction of dangers with the benefits of innovations. An increase in productivity of danger is in the mutual interests of danger pre-venters and technology users. The acceptance of high-technologies requires not only an increase in the productivity of danger, it also requires trust. In an interdependent society with complex dangers, trust can only be generated via institutionalization. Commitment technologies are therefore necessary to secure decision processes.
Subjects: 
Technologischer Fortschritt
Gefahrenproduktivität
Semantik
Wechselseitige Besserstellung
Bindungsmechanismen
Technological Progress
Productivity of Dangers
Semantic
Win-Win
Commitment Technologies
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86829-432-3
Document Type: 
Working Paper
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
291.61 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.