Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/170322
Authors: 
Hielscher, Stefan
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
Diskussionspapier 2009-12
Abstract: 
Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie Wissenschaft als Wissenschaft in einer Gesellschaft wirksam werden kann, wenn die Ideen der öffentlichen Meinung über die Gestaltungsmöglichkeiten der Gesellschaftspolitik entscheiden. Die These dieses Beitrags lautet, dass Ludwig von Mises‘ (Neu-)Bestimmung des Liberalismus eine Antwort auf diese Frage gibt, und zwar deshalb, weil Mises den Argumentationsmodus des Liberalismus systematisch auf Konsens ausrichtet. Zu diesem Zweck bestimmt von Mises das Ziel einer liberalen Gesellschaftspolitik nicht unter Rückgriff auf die Metaphysik oder die Natur, sondern als irdisches und sogar als prinzipiell im Konsens lösbares Problem: als Ordnungsproblem der Wirtschaft, bei dem es zentral um die Aufrechterhaltung der friedlichen, auf dem Sondereigentum an Produktionsmitteln beruhenden gesellschaftlichen Kooperation arbeitsteiliger Wertschöpfung geht.
Abstract (Translated): 
This paper poses the question how science can take effect as science within society, if it is ideas of public opinion that ultimately constitute the scope of societal policy and practice. This paper argues that Ludwig von Mises' liberalism helps to find an answer to that question in that von Mises grounds the liberal line of argument systematically on consensus. For this purpose, von Mises defines the goal of a liberal policy not with regard to external references such as God or Nature, but instead as a mundane and also even as a consensually soluble problem: as an institutional problem of the economy that particularly focuses on the preservation of peaceful social cooperation based on the private ownership of the means of production and the division of labor.
Subjects: 
Liberalismus
Gesellschaftspolitik
gesellschaftliche Wertschöpfung
Österreichische Schule der Nationalökonomie
Wissenschaftstheorie
liberalism
societal policy
social value creation
Austrian school of economics
philosophy of science
JEL: 
A12
A13
B25
D63
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86829-189-6
Document Type: 
Working Paper
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.