Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/170184
Authors: 
Kluge, Jan
Year of Publication: 
2016
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 23 [Year:] 2016 [Issue:] 4 [Pages:] 34-44
Abstract: 
Die Stadt Dresden ist schon seit den 1990er Jahren einer der wichtigsten Wachstumsmotoren für den Freistaat Sachsen. Die Dynamik der hier ansässigen Hochtechnologiefirmen hat Dresden zu einem bedeutenden Wirtschaftsstandort werden lassen. Die starke Spezialisierung des Verarbeitenden Gewerbes auf die Hochtechnologiesektoren bringt jedoch auch Probleme mit sich. Die Abhängigkeit dieser Märkte von der weltweiten Konjunktur macht die Stadt anfällig für globale Schwankungen. Dieser Artikel ana - lysiert das Wirtschaftswachstum der Stadt Dresden und kommt zu dem Schluss, dass die starke Aus - richtung auf den Halbleitersektor weiterhin dazu führt, dass Dresden an den Chancen auf weltweiten Wachstumsmärkten teilnehmen kann. Auf die Beschäftigung haben etwaige Schwankungen kaum Auswirkungen, da der sehr große Dienstleistungssektor stabilisierend wirkt.
Subjects: 
Wirtschaftswachstum
Standort
Hochtechnologie
Halbleiterindustrie
Dienstleistungssektor
Beschäftigung
Wertschöpfung
Wirtschaftsstruktur
Sachsen
Dresden
JEL: 
J21
L63
L80
O10
R11
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.