Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/170173
Authors: 
Fuchs, Michaela
Weyh, Antje
Year of Publication: 
2016
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 23 [Year:] 2016 [Issue:] 3 [Pages:] 19-27
Abstract: 
Der vorliegende Beitrag präsentiert neue und umfangreiche empirische Befunde zur Rückwanderung von Beschäftigten nach Ostdeutschland. Die intensivsten Wanderungsverflechtungen bestanden dabei mit den wirtschaftsstarken Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg. Eine kleinräumige Betrachtung macht deutlich, dass die Kreise in sehr unterschiedlicher Weise von Ab- und Rückwanderungen betroffen sind. Rückwanderung als konkrete Maßnahme zur Stabilisierung des Arbeitsmarktes in Ostdeutschland ist nur dann erfolgversprechend, wenn die Zurückgekehrten nicht nur ihren Wohnort, sondern auch ihren Arbeitsort in Ostdeutschland haben.
Subjects: 
Rückwanderung
Binnenwanderung
Standortfaktor
Sozialstruktur
Arbeitsmobilität
Ostdeutschland
Baden-Württemberg
Bayern
JEL: 
J61
R23
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.