Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/170109
Authors: 
Lehmann, Robert
Ragnitz, Joachim
Weber, Michael
Year of Publication: 
2015
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 22 [Year:] 2015 [Issue:] 1 [Pages:] 13-20
Abstract: 
Das reale Bruttoinlandsprodukt in Ostdeutschland (einschließlich Berlin) dürfte in den Jahren 2014 und 2015 jeweils mit 1,3 % expandieren. Nach der konjunkturellen Eintrübung in den Sommermonaten 2014 fasste die ostdeutsche Wirtschaft zum Jahresende 2014 wieder Tritt. Diese positive Grundtendenz dürfte auch im Jahresverlauf 2015 anhalten. Maßgeblich hierfür sind die anziehende Investitionsnachfrage der Unternehmen, die robuste Entwicklung des Konsums und die weitere Belebung der Weltwirtschaft. Aufgrund der spezifischen Wirtschaftsstruktur des Freistaates Sachsen dürfte das Wachstum des preis - bereinigten Bruttoinlandsprodukts mit jeweils 1,8 % in den Jahren 2014 und 2015 höher ausfallen als in Ostdeutschland (mit Berlin). Die Entwicklung am Arbeitsmarkt wird gedämpft durch den wirtschaftspolitischen Gegenwind.
Subjects: 
Konjunktur
Konjunkturprognose
Wirtschaftslage
Neue Bundesländer
Sachsen
JEL: 
O10
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.