Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/170033
Authors: 
Kluge, Jan
Thater, Christian
Year of Publication: 
2013
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 20 [Year:] 2013 [Issue:] 3 [Pages:] 3-9
Abstract: 
Der Artikel veranschaulicht die Pendlerverflechtungen zwischen den sächsischen Gemeinden und stellt dar, welche Auswirkungen diese auf den kommunalen Finanzausgleich haben könnten. Mit den Pendlerverflechtungen geht auch eine zusätzliche Nachfrage nach öffentlichen Leistungen in den Zielgemeinden einher. Im kommunalen Finanzausgleich in Sachsen findet jedoch nur die Einwohnerzahl der Gemeinde selbst Eingang und nicht die tatsächliche Einbindung der Gemeinde in das Umland. Dabei zeigt sich, dass die Finanzbedarfe vieler kleinerer Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern bisher geringfügig überschätzt werden, wenn davon ausgegangen wird, dass die Pendler einen Teil der von ihnen benötigten öffentlichen Leistungen außerhalb ihrer Wohngemeinden konsumieren.
Subjects: 
Pendelverkehr
Arbeitsmobilität
Kommunaler Finanzausgleich
Kommunalhaushalt
Gemeindefinanzen
Stadtgröße
Sachsen
JEL: 
H71
H72
J21
J62
R10
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.