Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/170020
Authors: 
Nierhaus, Wolfgang
Year of Publication: 
2013
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 20 [Year:] 2013 [Issue:] 1 [Pages:] 5-12
Abstract: 
Im vierten Quartal 2012 dürfte die deutsche Wirtschaft voraussichtlich geschrumpft sein. Maßgeblich für die Konjunkturschwäche war die Eurokrise. Getragen von der Binnennachfrage dürfte die Konjunktur im Verlauf dieses Jahres aber wieder an Fahrt gewinnen, sofern die europäische Schuldenkrise nicht erneut eskaliert. Im Jahresdurchschnitt 2013 dürfte das reale Bruttoinlandsprodukt, bei einem Unsicherheitsintervall (2/3-Wahrscheinlichkeit) von –0,6 % bis 2,0 %, um 0,7 % zunehmen. Der Beschäftigungsaufbau wird dabei aber noch nicht nennenswert in Gang kommen.
Subjects: 
Konjunktur
Konjunkturprognose
Wirtschaftslage
Deutschland
Eurokrise
JEL: 
O10
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.