Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/169924
Authors: 
Krohmer, Oskar
Year of Publication: 
2010
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 17 [Year:] 2010 [Issue:] 4 [Pages:] 49-51
Abstract: 
Der vorliegende Artikel soll ein Beitrag zur kritischen Diskussion der ökonomischen Rechtfertigung von Förderung in der Wirtschaftstheorie sein. Eines der wichtigsten Argumente gegen die Vergabe von Fördergeldern sind hierbei sogenannte Mitnahmeeffekte, welche eintreten, wenn die Investitionen auch ohne Förderung getätigt worden wären. Bislang mangelt es an einer objektiven Beurteilung dieser Effekte, da die Diskussion meist nur an einzeln herausgegriffenen Beispielen geführt wird. In diesem Beitrag werden die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Mitnahmeeffekte bei der Innovationsförderung zusammenfassend vorgestellt. Hierbei zeigt sich, dass das Auftreten von Mitnahmeeffekten deutlich seltener ist, als es die wirtschaftspolitische Diskussion vermuten lässt.
Subjects: 
Forschungs- und Technologiepolitik
Innovationspolitik
Welt
JEL: 
O30
O31
O38
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.