Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/169915
Authors: 
Auerswald, Heike
Vogt, Gerit
Year of Publication: 
2010
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 17 [Year:] 2010 [Issue:] 3 [Pages:] 15-23
Abstract: 
Die globale Klimaveränderung ist inzwischen wissenschaftlich hinreichend dokumentiert und stellt Entscheidungsträger sowohl auf unternehmerischer als auch auf staatlicher Seite vor neue Herausforderungen. Der regionalen Ebene kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu, da Klimaveränderungen sich regional sehr unterschiedlich auswirken können und die Anpassung in erster Linie individuell und unter Einbindung von Akteuren vor Ort erfolgen muss. Bevor eine regionale Anpassungsstrategie formuliert werden kann, muss zunächst die Frage nach der Betroffenheit beantwortet werden. Im Folgenden steht die Region Dresden exemplarisch im Fokus einer ökonomischen Klimasensibilitätsanalyse. Hierbei wird analysiert, welche Branchen in besonderem Maße vom Klimawandel betroffen sind und wie viel diese Branchen zur gesamten Wirtschaftsleistung beitragen.
Subjects: 
Regionale Entwicklung
Konjunktur
Wirtschaftsstruktur
Klimaveränderung
Sachsen
Dresden
JEL: 
O10
Q20
Q54
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.