Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/169911
Authors: 
Vogt, Gerit
Year of Publication: 
2010
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 17 [Year:] 2010 [Issue:] 2 [Pages:] 32-40
Abstract: 
Seit einigen Jahren werden von der Dresdner Niederlassung des ifo Instituts im halbjährlichen Rhythmus Prognosen zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Sachsen und Ostdeutschland erstellt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP), als wichtigste Konjunktur- und Prognosevariable, wird dabei entstehungsseitig aus der in den einzelnen Wirtschaftsbereichen erwarteten Bruttowertschöpfung berechnet. In diesem Beitrag wird ein Ansatz vorgestellt, der die Informationsgrundlage der ifo Dresden-Konjunkturprognosen verbessern soll. Er basiert auf der Kombination von Prognosen, die mit sparsam spezifizierten vektorautoregressiven Modellen (VAR-Modellen) generiert werden. Der Ansatz wird anhand der vierteljährlichen BIP-Daten vorgestellt, die jüngst vom ifo Institut für den Freistaat Sachsen vorgelegt wurden.
Subjects: 
Regionale Entwicklung
Prognoseverfahren
Konjunkturindikator
VAR-Modell
Sachsen
Neue Bundesländer
JEL: 
D53
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.