Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/169803
Authors: 
Grundig, Beate
Schirwitz, Beate
Vogt, Gerit
Year of Publication: 
2007
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 14 [Year:] 2007 [Issue:] 1 [Pages:] 3-14
Abstract: 
Nachdem das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt Ostdeutschlands 2005 leicht zurückging, hat der Konjunkturaufschwung im vorigen Jahr auch die neuen Bundesländer erreicht. Für 2006 erwartet das ifo Institut wieder ein deutliches Wachstum des preisbereinigten ostdeutschen Bruttoinlandsprodukts. Auch im aktuellen Jahr wird sich die ostdeutsche Wirtschaft positiv entwickeln. Faktoren wie die im Januar 2007 in Kraft getretenen fiskalischen Maßnahmen und eine Verminderung der weltwirtschaftlichen Expansion werden den Aufschwung aber vermutlich etwas dämpfen. Die bereits seit Sommer 2005 feststellbare konjunkturelle Belebung der sächsischen Wirtschaft hat im Jahr 2006 deutlich an Breite und Intensität gewonnen: 2006 hat die Wirtschaftsleistung nach Berechnungen des ifo Instituts um 3,5% zugenommen. Im Jahr 2007 dürfte die sächsische Wirtschaft erneut ein überdurchschnittlich starkes Wachstum erfahren.
Subjects: 
Konjunktur
Arbeitsmarkt
Sachsen
Neue Bundesländer
JEL: 
J21
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.