Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/169688
Authors: 
Gerstenberger, Wolfgang
Year of Publication: 
2003
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 10 [Year:] 2003 [Issue:] 4 [Pages:] 25-31
Abstract: 
Das internationale und nationale Umfeld für die sächsische Wirtschaft hellt sich voraussichtlich auf. Hiervon wird auch die sächsische Industrie profitieren, die ihre Wettbewerbsfähigkeit gerade in der zurückliegenden Konjunkturflaute wieder unter Beweis gestellt hat. Trotz Schwächen wegen des Konsolidierungszwangs bei den öffentlichen Haushalten ist erstmals seit sieben Jahren für 2004 wieder ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in Sachsen von mehr als 2 % zu erwarten. Angesichts der demographischen Trends dürfte das laufende Jahr den Höhepunkt in der Arbeitslosigkeit in Sachsen markieren.
Subjects: 
Konjunktur
Konjunkturprognose
Sachsen
Neue Bundesländer
Arbeitsmarkt
Arbeitskräfte
Verarbeitendes Gewerbe
JEL: 
J21
O10
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.