Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/169670
Authors: 
Gerstenberger, Wolfgang
Year of Publication: 
2003
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 10 [Year:] 2003 [Issue:] 2 [Pages:] 3-4
Abstract: 
Die ostdeutschen Industriefirmen investieren auch am aktuellen Rand deutlich mehr vom Umsatz als die westdeutschen und bleiben damit auf Aufholkurs. Da die Ertragslage nicht besser als in Westdeutschland und die Fremdfinanzierung nicht günstiger sind, ist dies nur möglich, weil Unternehmen in der Ziel-1-Region Ostdeutschland erhebliche Investitionszuschüsse erhalten können. Die Firmen müssen sich aber auf andere Verhältnisse nach 2005 einstellen. Vordringlich ist die weitere Stärkung der Ertragskraft. dann wird auch Basel II nicht zum Investitionshemmnis.
Subjects: 
Investition
Gewinn
Unternehmen
Sachsen
JEL: 
L60
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.