Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/169647
Authors: 
Wagner, Ingo
Year of Publication: 
2002
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 09 [Year:] 2002 [Issue:] 4 [Pages:] 28-37
Abstract: 
Unter der Neuregelung des Länderfinanzausgleichs (LFA) wird sich, bei gleichzeitiger Einbeziehung des kommunaler Finanzausgleichs, die Einnahmesituation des Freistaates Sachsen gegenüber dem gültigen Recht nur wenig verbessern. Die Verbesserung ist im Wesentlichen auf das größere Volumen der Ergänzungsanteile auf der Stufe des Umsatzsteuervorwegausgleichs zurückzuführen. Für eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik und entsprechend steigendes Bruttoinlandsprodukt wird Sachsen kaum belohnt. Auch vom neuen LFA gehen kaum Anreize zur Pflege der eigenen Steuereinnahmen aus.
Subjects: 
Horizontaler Finanzausgleich
Wirtschaftspolitik
Steueraufkommen
Sachsen
JEL: 
E62
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.