Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/168651
Autoren: 
Faulstich-Wieland, Hannelore
Scholand, Barbara
Beer, Tatjana
Carroccia, Vanessa
Lucht, Anna
Datum: 
2017
Reihe/Nr.: 
Study der Hans-Böckler-Stiftung 365
Zusammenfassung: 
Die Berufsorientierung ist an allgemeinbildenden Schulen in den vergangenen Jahren erheblich ausgebaut worden. Nach wie vor ist dabei die geschlechterstereotype Berufswahl dominierend. Ziel des berufsorientierenden Unterrichts ist aber auch eine Erweiterung des Berufswahlspektrums von Jungen und Mädchen. Am Beispiel Hamburger Schulen wurde untersucht, ob und wie es gelingt, eine gendersensible Berufsorientierung im schulischen Rahmen umzusetzen. Es zeigt sich, dass bildungspolitische Vorgaben in der Praxis nur partiell umgesetzt werden, den Bildungsaspirationen der Schüler/innen nur bedingt Rechnung getragen wird und der Anspruch, Geschlechterklischees in der Berufswahl abzubauen, noch weitgehend ungelöst ist.
ISBN: 
978-3-86593-276-1
Dokumentart: 
Research Report

Datei(en):
Datei
Größe
4.54 MB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.