Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/167467
Authors: 
Schubert, Antje
Steinbrecher, Johannes
Thum, Marcel
Weber, Michael
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
ifo Dresden Studien 77
Abstract: 
Am 1. Januar 2015 wurde in Deutschland ein flächendeckender, gesetzlicher Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro je Stunde eingeführt. Dieser soll zum 1. Januar 2017 erstmals angepasst werden. Die Anpassung soll dabei laut Mindestlohngesetz die Auswirkungen des Mindestlohns auf den Mindestschutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, auf die Wettbewerbsbedingungen und auf das Beschäftigungsniveau berücksichtigen. Besonders umfangreiche Wirkungen sind im Freistaat Sachsen zu erwarten, da der Mindestlohn hier eine besonders hohe Reichweite entfaltet. Vor diesem Hintergrund hat die Industrie- und Handelskammer Chemnitz die Dresdner Niederlassung des ifo Instituts beauftragt, die bisherigen Auswirkungen des flächendeckenden Mindestlohns in der gewerblichen Wirtschaft im Freistaat Sachsen zu untersuchen.
Subjects: 
Mindestlohn
Arbeitskräfte
Wettbewerb
Beschäftigungseffekt
Unternehmen
Sachsen
JEL: 
J31
L26
ISBN: 
978-3-95942-015-0
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.