Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/167452
Authors: 
Arent, Stefan
Nagl, Wolfgang
Ragnitz, Joachim
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
ifo Dresden Studien 61
Abstract: 
Die Studie stellt die Bruttolohn- und Tariflohnentwicklung von Arbeitnehmern in der Privatwirtschaft und Angestellten im öffentlichen Dienst seit der Wiedervereinigung gegenüber. Dabei werden auch Sonderleistungen (wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Überstundenzuschläge usw.), flexible Lohnbestandteile (z. B. Leistungszuschläge, Gewinnbeteiligungen) und Arbeitszeitregelungen (u. a. Urlaubsansprüche) berücksichtigt. Weiterhin wird in einem Reallohnvergleich untersucht, wie regionale Preisniveaudifferenzen Einkommensunterschiede verändern. Um die Lohndifferenzen abschließend und umfassend bewerten zu können, bildet ein Vergleich der Arbeitsplatzsicherheit in der privaten Wirtschaft und bei öffentlichen Arbeitgebern den Schlusspunkt der Studie. Die Ergebnisse zeigen, dass sich sowohl die nominalen als auch die realen Lohnunterschiede in Ost- und Westdeutschland im privatwirtschaftlichen Bereich in den letzten Jahren nur sehr langsam weiter reduziert bzw. abgebaut haben. Wirtschaftszweige mit einer hohen Tarifbindungsrate vollzogen die Anpassung langsamer. Während in der privaten Wirtschaft noch deutliche Differenzen zwischen den (Real-)Löhnen in Ost und West beobachtet werden können, sind diese im öffentlichen Dienst nicht mehr erkennbar.
Abstract (Translated): 
The main task of the analysis is a comparison of the income development of employees in the private and public sector since reunification. The report compares the growth of the gross wage to the union negotiated wage. Amenities as well as vacation days were considered. Since the price level is an important factor of the wage bargaining process in the private sector, the real wages were also examined.. Finally the risk of being laid off in both the public and private sectors was analyzed. This is important for the correct evaluation of wages in different sectors of an economy. The results show a slow reduction of both the nomnial and the real wage differential in the private sector between eastern and western Germany. The fast convergence of the union negotiated wages in the private sector does not result in a convergence of the average wage levels. We observe a faster convergence of the union negotiated wage in industries with lower tariff commitment. Industries with a high tariff commitment do not adapt the western union negotiated wages perfectly. In contrast to the private sector we observe a good match in the development of nominal and negotiated wages in the public sector in both parts of Germany. Whereas a nearly complete alignment of the real wages between the east and the west has taken place in the public sector the same is not the case in the private sector.
Subjects: 
Bildungsökonomik
Mikroökonometrie
Schätzung
Institutionalismus
Bildungsniveau
Bildungsabschluss
Migranten
Bildungschancen
Kognition
Berufliche Integration
Soziale Gruppe
Unternehmer
Berufswahl
Deutschland
JEL: 
I21
I28
J15
J24
L26
Z13
ISBN: 
978-3-88512-512-9
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.