Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/167445
Authors: 
Berlemann, Michael
Engelmann, Sabine
Göthel, Matthias
Grundig, Beate
Pohl, Carsten
Ragnitz, Joachim
Schmalholz, Heinz
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
ifo Dresden Studien 43
Abstract: 
Die Regionen innerhalb eines Landes standen schon immer im Wettbewerb um Unternehmensansiedlungen. Im Zuge der Globalisierung hat die internationale Dimension der Standortentscheidungen in den letzten Jahren jedoch erheblich zugenommen. Im Rahmen der Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) wurde der Frage nachgegangen, ob und inwieweit der Standort Ostdeutschland für Investoren international attraktiv ist. Die Position Ostdeutschlands, d. h. der fünf neuen Länder inkl. Berlins, im internationalen Standortwettbewerb wurde durch einen länderübergreifenden Vergleich der für Unternehmensansiedlungen als signifikant ermittelten Standortfaktoren vorgenommen. - Eine abschließende Stärken-Schwächen-Analyse des Investitionsstandorts Ostdeutschland bildete die Grundlage für Handlungsempfehlungen an politische Entscheidungsträger zur Verbesserung der Investitionsbedingungen am Standort Ostdeutschland. Ansatzpunkte hierfür finden sich vor allem in den Bereichen Bildung und Forschung, damit sich die neuen Bundesländer im Standortwettbewerb um die Ansiedlung wissensintensiver und innovationsorientierter Unternehmen behaupten können.
Subjects: 
Standort
Standortfaktor
Standortwettbewerb
Betriebliche Standortwahl
Vergleich
Neue Bundesländer
Osteuropa
Ostasien
JEL: 
O57
R30
ISBN: 
3-88512-471-8
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.