Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/167423
Autor:innen: 
Felbermayr, Gabriel
Larch, Mario
Krüger, Finn
Flach, Lisandra
Yalcin, Erdal
Benz, Sebastian
Datum: 
2013
Schriftenreihe/Nr.: 
ifo Forschungsberichte No. 62
Verlag: 
ifo Institut - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München, München
Zusammenfassung: 
Das ifo Institut hat im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie die vorliegende Evaluierungsstudie zu den Dimensionen und Auswirkungen eines Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA durchgeführt. Die Studie zeigt, dass ein tiefgreifendes Handelsabkommen(Transatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP), welches auch nicht-tarifäre Handelsbarrieren berücksichtigt, ein erhebliches Potenzial für Wohlfahrtsgewinne mit sich bringt. Dabei profitieren vor allem mittelständische Unternehmen von den einhergehenden Kostensenkungen. Die Reallöhne in Deutschland würden um etwa 1,6% zunehmen und die Arbeitslosigkeit geringfügig sinken. Nachhaltig negative Effekte auf das Welthandelsregime sind indes nicht wahrscheinlich.
Schlagwörter: 
Freihandelszone
Außenhandelsliberalisierung
Handelsabkommen
Internationale Handelspolitik
Internationale Wirtschaftsbeziehungen
Vereinigte Staaten
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion
TAFTA
JEL: 
F10
F13
F15
ISBN: 
978-3-88512-545-7
Dokumentart: 
Research Report

Datei(en):
Datei
Größe





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.