Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/167348
Autoren: 
Falck, Oliver
Wiederhold, Simon
Datum: 
2013
Reihe/Nr.: 
ifo Beiträge zur Wirtschaftsforschung 51
Zusammenfassung: 
In der heutigen Wissens- und Informationsgesellschaft sind Innovationen elementar für die wirtschaftliche Entwicklung. Jedoch kann die privatwirtschaftliche Innovationstätigkeit aufgrund des Vorliegens von Marktunvollkommenheiten aus gesamtgesellschaftlicher Sicht zu gering ausfallen. Dies stellt eine mögliche Rechtfertigung für staatliche Innovationsförderung dar. Dabei hat in den vergangenen Jahren gerade die Diskussion über nachfrageorientierte Innovationspolitik (Regulierung, Förderung der privaten Nachfrage nach innovativen Gütern und Dienstleistungen und öffentliche Beschaffung von Innovationen) an Dynamik gewonnen. <br>Die Studie „Nachfrageorientierte Innovationspolitik: Bestandsaufnahme und ökonomische Bewertung“ beginnt mit einem Literaturüberblick zu nachfrageorientierter Innovationspolitik und hinterfragt dabei kritisch die angeführten Gründe für staatliche Eingriffe. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf öffentlicher Beschaffung. Dieser Literaturüberblick wird um eine Bestandsaufnahme existierender Datensätze und erste deskriptive Datenauswertungen ergänzt, die Aufschluss über das tatsächliche quantitative Ausmaß innovationsorientierter Beschaffung in Deutschland liefern und Ländervergleiche (insbesondere mit den USA, China und Frankreich) erlauben. Darüber hinaus werden aktuelle Politikinitiativen zur Förderung innovativer Beschaffung in der Europäischen Union und in Deutschland dargestellt und kritisch diskutiert.
Schlagwörter: 
Innovationspolitik
Öffentliche Beschaffung
Nachfrageseitiges politisches Handeln.
JEL: 
O38
H57
ISBN: 
978-3-88512-543-3
Dokumentart: 
Research Report
Nennungen in sozialen Medien:

Datei(en):
Datei
Größe





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.