Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/167310
Authors: 
Lerbs, Oliver
Voigtländer, Michael
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
ZEW Discussion Papers 17-029
Abstract: 
Die Bundesregierung hat neue Instrumente der makroprudenziellen Regulierung für den deutschen Hypothekenmarkt geschaffen. Dieser Aufsatz untersucht die Notwendigkeit der Anwendung dieser Instrumente vor dem Hintergrund bestehender Finanzierungsgewohnheiten und Regulierungen. Angesichts der im internationalen Vergleich bereits als konservativ anzusehenden Ausgestaltung der Wohnimmobilienfinanzierung erscheint ein Einsatz makroprudenzieller Instrumente auf absehbare Zeit nicht erforderlich. Grundsätzlich sollten Entscheidungen hierüber regelgebunden auf Grundlage belastbarer Einzelkreditdaten erfolgen. Dafür bedarf es insgesamt eines besseren Monitorings des Immobilienfinanzierungsmarktes.
Subjects: 
Makroprudenzielle Regulierung
Hypothekenfinanzierung
Hauspreise
Verschuldung
Finanzstabilität
JEL: 
E44
E58
G21
G28
R21
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.