Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165910
Authors: 
Dorn, Florian
Fuest, Clemens
Häring, Fabian
Kauder, Björn
Lorenz, Luisa
Mosler, Martin
Year of Publication: 
2017
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 70 [Year:] 2017 [Issue:] 09 [Pages:] 31-38
Abstract: 
Der Mittelstandsbauch führt bei geringen und mittleren Einkommen zu einem schnell steigenden Grenzsteuersatz. Deshalb ist die Beseitigung des Mittelstandsbauchs im steuerpolitischen Diskurs ein bedeutendes Thema. Um diese Debatte mit Fakten zu unterstützen, hat das ifo Institut mögliche Ansätze zur Abflachung des Mittelstandsbauchs und partielle Gegenfinanzierungsoptionen mit Hilfe des ifo-Einkommensteuer-Simulationsmodells (ifo-ESM) geschätzt und aufgezeigt, welche Be- und Entlastungswirkungen für öffentliche Haushalte damit verbunden wären. Die entwickelten Reformszenarien führen in keinem Fall zu einer Schlechterstellung eines Steuerpflichtigen gegenüber dem Status quo. Alle Einkommensteuerzahler, die über dem Grundfreibetrag liegen, profitieren von einer Abflachung des Mittelstandsbauchs. Umgekehrt bedeutet dies jedoch auch Steuermindereinnahmen für den Staat in gleicher Höhe. Die »richtige« Verteilung der steuerlichen Belastung verschiedener Gruppen von Einkommensbeziehern entzieht sich dabei einer finanzwissenschaftlichen Bewertung und verbleibt als Frage, die schlussendlich im demokratisch-politischen Diskurs entschieden werden muss.
Subjects: 
Öffentlicher Haushalt
Steuerbelastung
Steuertarif
Reform
Parteipolitik
Einkommensteuer
Arbeitsangebot
Mltiplikator
JEL: 
H20
H21
H24
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.