Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165856
Authors: 
Gluch, Erich
Year of Publication: 
2016
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 69 [Year:] 2016 [Issue:] 24 [Pages:] 74-75
Abstract: 
Nach den Ergebnissen der vierteljährlichen Umfrage des ifo Instituts bei den freischaffenden Architekten hat sich das Geschäftsklima zu Beginn des vierten Quartals 2016 leicht abgekühlt; es ist aber immer noch ausgesprochen gut. Nach fünf aufeinander folgenden Quartalen mit zum Teil deutlichen Verbesserungen ist eine leichte Eintrübung fast überfällig. Bezüglich ihrer Geschäftsaussichten in den nächsten sechs Monaten waren die Urteile zurückhaltender als in den beiden vorangegangenen Quartalen. So ging im Berichtsquartal nur noch jeder siebte Architekt von einer eher günstigeren Auftragssituation in etwa einem halben Jahr aus. Der Anteil der freischaffenden Architekten, die im Verlauf des dritten Quartals 2016 neue Verträge abschließen konnten, lag mit 56% nur knapp unter dem Wert des Vorquartals. Das geschätzte Bauvolumen aus den neu abgeschlossenen Verträgen lag im Durchschnitt aller Bundesländer im dritten Quartal 2016 nur geringfügig über dem des Vorquartals. Dabei waren die Volumina im Wohnungsbau um etwa 3% kleiner und im Nichtwohnbau um rund 6% größer als im Vorquartal.
Subjects: 
Architekten
Branchenentwicklung
Frühindikator
JEL: 
L74
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.