Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165663
Authors: 
Schiffer, Hans-Wilhelm
Thielemann, Thomas
Year of Publication: 
2015
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 68 [Year:] 2015 [Issue:] 21 [Pages:] 12-17
Abstract: 
Nach Ansicht von Hans-Wilhelm Schiffer, World Energy Council, London, und Thomas Thielemann, RWE Power AG, Köln, sind der verstärkte Ausbau erneuerbarer Energien und die Nutzung von Kohle keine Gegensätze. Kohle sei ein Schlüsselfaktor für die Sicherheit der Energieversorgung und zudem kostengünstiger als andere Energien. Damit leiste sie einen entscheidenden Beitrag zur Bezahlbarkeit von Energie, zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie und damit zur wirtschaftlichen Entwicklung. Aber auch unter dem Gesichtspunkt des Klimaschutzes sei ein Ersatz von Kohle durch Erdgas nicht zielführend. Zum Erreichen der Klimaziele der Staatengemeinschaft seien vielmehr, neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien und der fortgesetzten Steigerung der Energieeffizienz, die Nutzung fortgeschrittener Technologien auch bei Kohle unverzichtbar.
Subjects: 
Kohle
Energieversorgung
Klimapolitik
Welt
JEL: 
Q31
Q38
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.