Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165573
Authors: 
Ebnet, Michael
Year of Publication: 
2015
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 68 [Year:] 2015 [Issue:] 06 [Pages:] 33-39
Abstract: 
Während amtliche Daten zur Umsatzentwicklung unterjährig zur Verfügung stehen und vergleichsweise zeitnah vorliegen, weisen die nur jährlich erscheinenden Strukturstatistiken in der Regel einen erheblichen zeitlichen Verzug auf. Aussagen über die aktuelle Ertragssituation in einem Wirtschaftssektor bzw. einer Branche sind dadurch besonders schwierig – zumal die Umsätze zwar eine elementare, aber nicht die alleinige Determinante der Ertragsentwicklung sind. Eine Überprüfung, ob die im Rahmen des ifo Konjunkturtests im Verarbeitenden Gewerbe erhobene Einschätzung der Unternehmen zu ihrer aktuellen Ertragslage die durch den zeitlichen Nachlauf der amtlichen Statistik aufklaffende Informationslücke schließen kann, zeigt, dass für das Verarbeitenden Gewerbe insgesamt und zahlreiche seiner Branchen ein hoher Gleichlauf von den auf amtlicher Datenbasis ermittelten Ergebniswerten und den Resultaten der ifo-Erhebung herrscht. Das heißt, die ifo Ertragslageurteile sind im Fall des Verarbeitenden Gewerbes insgesamt sowie der Vielzahl seiner Branchen ein relativ zuverlässiger und präziser Indikator für die Ertragsentwicklung.
Subjects: 
Verarbeitendes Gewerbe
Prognoseverfahren
Branchenentwicklung
JEL: 
L60
D22
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.