Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165429
Authors: 
Henzel, Steffen R.
Engelhardt, Kira
Year of Publication: 
2014
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 67 [Year:] 2014 [Issue:] 10 [Pages:] 23-29
Abstract: 
Die Einführung des flächendeckenden Mindestlohns im Jahr 2015 in Deutschland stellt einen massiven wirtschaftspolitischen Eingriff in die Lohnverteilung dar. Über die Effekte, die für den Arbeitsmarkt zu erwarten sind, besteht jedoch erhebliche Unsicherheit. Neben den bekannten Informationen über die Lohnverteilung müssen zusätzliche Annahmen getroffen werden. Eine zentrale Annahme betrifft die Lohnelastizität der Arbeitsnachfrage, eine andere Annahme bezieht sich auf den Anteil der Geringverdiener, die tatsächlich unter die Mindestlohnregelung fallen. Eine Analyse des ifo Instituts zeigt für eine Bandbreite von sinnvollen Annahmen die Auswirkungen des Mindestlohns auf den Durchschnittslohn und die Lohnsumme sowie auf die Zahl der Beschäftigten auf.
Subjects: 
Arbeitsmarkt
Beschäftigungseffekt
Mindestlohn
Sensitivitätsanalyse
Deutschland
JEL: 
J38
J31
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.