Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165355
Authors: 
Müsgens, Felix
Seeliger, Andreas
Westphal, Kirsten
Ladage, Stefan
Andruleit, Harald
Kosinowski, Michael
Year of Publication: 
2013
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 66 [Year:] 2013 [Issue:] 24 [Pages:] 3-10
Abstract: 
Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus der Schiefergasförderung in Europa und speziell in Deutschland? Nach Ansicht von Felix Müsgens, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, und Andreas Seeliger, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach, sollte die skeptische Haltung gegenüber einer einheimischen Shale-Gas-Förderung überprüft und die Wiederbelebung der deutschen Gasförderindustrie in Betracht gezogen werden. Kirsten Westphal, Stiftung Politik und Wissenschaft, Berlin, analysiert die Folgen des US-Schiefergasbooms. Die USA können nicht nur rein rechnerisch energieunabhängig werden, der Schiefergasboom fördert auch die geopolitische Entwicklung der Vereinigten Staaten in Richtung Asien. Stefan Ladage, Harald Andruleit und Michael Kosinowski, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Hannover, betrachten die Schiefergasvorkommen in Deutschland. Inwieweit Schiefergas gefördert werden kann und in welchem Umfang sei zurzeit noch nicht absehbar.
Subjects: 
Fossile Energie
Energieversorgung
Energiewirtschaft
Erdgas
Deutschland
Europa
JEL: 
Q42
Q32
L95
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.