Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165292
Authors: 
Carstensen, Kai
Nierhaus, Wolfgang
Berg, Tim Oliver
Breuer, Christian
Grimme, Christian
Henzel, Steffen
Hristov, Atanas
Hristov, Nikolay
Kleemann, Michael
Meister, Wolfgang
Plenk, Johanna
Salzmann, Leonhard
Wohlrabe, Klaus
Wolf, Anna
Wollmershäuser, Timo
Zorn, Peter
Year of Publication: 
2013
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 66 [Year:] 2013 [Issue:] 13 [Pages:] 17-64
Abstract: 
Seit dem vergangenen Herbst hat sich die Weltkonjunktur auf einem verhältnismäßig niedrigen Niveau stabilisiert. So verloren im Winterhalbjahr die Weltindustrieproduktion und der Welthandel kaum noch an Schwung, nachdem sich ihre Zuwachsraten in den zwei Jahren zuvor kontinuierlich verringert hatten. Maßgeblich für die Stabilisierung war vor allem die relativ robuste konjunkturelle Entwicklung in den USA, in Japan sowie in wichtigen aufstrebenden Volkswirtschaften, die die Vertiefung der Rezession im Euroraum ausglich. Im Sommerhalbjahr dürfte sich das globale Expansionstempo moderat beschleunigen. Darauf deuten der Ifo World Economic Survey sowie zahlreiche weitere Früh- und Stimmungsindikatoren hin. Alles in allem dürfte das Bruttoinlandsprodukt der Welt in diesem Jahr um 2,9% und im nächsten Jahr um 3,7% zunehmen. Der Welthandel wird im Jahr 2013 vor­aussichtlich um lediglich 2,6% expandieren, ehe er im Jahr 2014 um 5,5% zulegt.
Subjects: 
Konjunktur
Konjunkturumfrage
Konjunkturprognose
Wirtschaftslage
Geschäftsklima
Weltkonjunktur
Deutschland
Welt
JEL: 
F01
O00
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.