Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165274
Authors: 
Berg, Tim Oliver
Carstensen, Kai
Year of Publication: 
2013
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 66 [Year:] 2013 [Issue:] 10 [Pages:] 50-54
Abstract: 
In einer jüngst veröffentlichten Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung gelangt die Prognos AG zu dem Fazit, dass Deutschland erhebliche Vorteile durch den Euro hat. Um dies zu zeigen, prognostizieren die Autoren der Studie die Entwicklung des deutschen Bruttoinlandsprodukts in den Jahren 2013 bis 2025 bei Verbleib in der Währungsunion und unter dem hypothetischen Szenario einer Wiedereinführung der D-Mark im Jahr 2013. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass das Bruttoinlandsprodukt nach einer Rückkehr zu einer eigenen Währung pro Jahr um rund 0,5 Prozentpunkte langsamer expandieren würde als beim Verbleib im Euro. Der Beitrag setzt sich mit den Annahmen und den Ergebnissen der Studie kritisch auseinander.
Subjects: 
Euro
Währungsunion
Außenwirtschaft
Deutschland
Eurozone
Eurokrise
JEL: 
F34
F47
E52
G01
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.