Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165095
Authors: 
Huber, Marcel
Hessel, Katja
Traublinger, Heinrich
Pittel, Karen
Year of Publication: 
2012
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 65 [Year:] 2012 [Issue:] 06 [Pages:] 3-21
Abstract: 
Am 5. März 2012 veranstaltete das ifo Institut gemeinsam mit dem Bayerischen Handwerkstag ein Symposium unter dem Titel »Energiewende – an die technologische Spitze oder ins wirtschaftliche Abseits?«. Die Veranstaltung unter der Moderation von Ursula Heller, Bayerischer Rundfunk, bot mehreren ausgewiesenen Experten aus Politik und Wissenschaft Gelegenheit, zu den Folgen des radikalen Umbaus der Energieversorgung in Deutschland Stellung zu nehmen. Nach der Begrüßung und den einführenden Worten von Heinrich Traublinger, Präsident des Bayerischen Handwerkstages, setzte sich Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, in seinem Vortrag kritisch mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz ausein­ander. Im Anschluss an diese Präsentation diskutierten, neben Sinn und Traublinger, Marcel Huber, Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Katja Hessel, Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, und Karen Pittel, Leiterin des Bereichs Energie, Umwelt und erschöpfbare Ressourcen am ifo Institut, die Frage, ob und wie die Energiewende in Deutschland für die Bürger, die Unternehmen und den Staat erfolgreich sein kann.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.