Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165030
Authors: 
Volk, Ariane
Lippelt, Jana
Year of Publication: 
2011
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 64 [Year:] 2011 [Issue:] 19 [Pages:] 27-30
Abstract: 
Rauchende Schornsteine, Waldrodung, extensive Viehwirtschaft: Dies sind Dinge, die unmittelbar für die globale Erwärmung verantwortlich gemacht werden. Aber auch der Müll, der in jedem Haushalt anfällt, hat direkte negative Effekte in Bezug auf das Klima. Eine Tonne Garten- und Küchenabfälle erzeugt z.B. bei einer offenen Zersetzung auf einer Mülldeponie fast 1,2 Tonnen CO2-äquivalentes Gas. Möglichkeiten, solche Emissionen einzusparen, sind das Recycling von Abfällen und die Energiegewinnung aus Müll.
Subjects: 
Abfall
Recycling
Umweltbelastung
Kohlendioxid
Immissionsschutz
JEL: 
Q20
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.