Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164704
Authors: 
Gluch, Erich
Dorffmeister, Ludwig
Year of Publication: 
2009
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 62 [Year:] 2009 [Issue:] 14 [Pages:] 35-44
Abstract: 
Seit dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007 geht es mit dem europäischen Wohnungsbau bergab. Die Finanz- und Wirtschaftskrise wirkt sich auch auf dem Markt für Wohnimmobilien überaus negativ aus: Die Banken sind in ihrer Kreditvergabe nun höchst restriktiv, was bei gleichzeitig fallenden Preisen für Wohnimmobilien in den meisten Ländern zu einer deutlichen Schrumpfung der Bauaktivitäten führt. Speziell in den Ländern, in denen im Boom am Bedarf »vorbei« gebaut wurde, ist die Situation besonders schlimm, da zahlreiche unverkaufte Objekte auf dem Markt lasten. Neben dem Neubau, der – nach Einschätzung der 19 Euroconstruct-Institute – in diesem Jahr um rund 20% nachgeben dürfte, ist auch der Bereich »Sanierung und Modernisierung« von den negativen Entwicklungen betroffen. 2009 werden die Bestandsmaßnahmen an Wohngebäuden voraussichtlich um rund 31/2% zurückgehen. Für 2010 wird noch ein leichtes Minus erwartet. Der Wohnungsbau insgesamt dürfte sich frühestens ab 2011 etwas erholen.
Subjects: 
Wohungsbau
Prognose
Wohungsbaupolitik
Europa
JEL: 
L74
L85
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.