Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164679
Authors: 
Achleitner, Ann-Kristin
Allmendinger, Jutta
Grupp, Hariolf
Harhoff, Dietmar
Llerena, Patrick
Luther, Joachim
Year of Publication: 
2009
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 62 [Year:] 2009 [Issue:] 10 [Pages:] 16-22
Abstract: 
Dietmar Harhoff, LMU und Expertenkommission Forschung und Innovation, sieht Handlungsbedarf bei der Innovationsfinanzierung und im Wissens- und Technologietransfer. Da Deutschland zu sehr auf inkrementelle und zu wenig auf radikale Innovationen setze, sollte das Steuersystem „eigenkapital- und innovationsfreundlicher“ und die Rahmenbedingungen für Wagniskapitalgeber verbessert werden. Im Bereich Technologietransfer sollte die Unterstützung von Public Private Partnerships ausgebaut, die Handhabung des Neuheitsschutzes im Patentrecht verbessert und die Beteiligung von Hochschulen an Ausgründungen erleichtert werden. Auch in der Innovationspolitik werde deutlich, dass der Staat durch bessere Rahmenbedingungen für Gründungen und radikale Neuerungen viel dazu beitragen könne, die langfristigen Wachstumsaussichten zu verbessern.
Subjects: 
Wirtschaftswachstum
Technischer Fortschritt
Forschungs- und Technologiepolitik
Wirtschaftspolitische Wirkungsanalyse
Deutschland
JEL: 
O10
O32
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.