Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164672
Authors: 
Brok, Elmar
Year of Publication: 
2009
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 62 [Year:] 2009 [Issue:] 09 [Pages:] 18-21
Abstract: 
Ergänzend zu den Beiträgen im ifo Schnelldienst Nr. 7/2008, äußert sich Elmar Brok, Mitglied des Europäischen Parlaments, zu der Möglichkeit der Zahlungsunfähigkeit eines Eurolands. Sollte ein Staat der Eurozone wirklich Bankrott gehen, so könnte dadurch die Währungsunion in Frage gestellt werden. Seiner Meinung nach sollte Europa Solidarität üben, aber „mit Vernunft und Maß“. Die Instrumente der europäischen Solidarität müssten in ihrer vielfältigen Form genutzt werden. Die Europäische Union habe beispielsweise vor kurzem die Erhöhung des Vorschusses für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und den Europäischen Sozialfonds, die hauptsächlich in den ost- und mitteleuropäischen Staaten zum Einsatz kommen, angekündigt. Insgesamt würden 6,25 Mrd. € zusätzlich zur Förderung von Großprojekten ausgegeben.
Subjects: 
Staatsbankrott
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion
Solidarität
EU-Staaten
JEL: 
F40
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.