Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164645
Authors: 
Gluch, Erich
Dorffmeister, Ludwig
Year of Publication: 
2009
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 62 [Year:] 2009 [Issue:] 02 [Pages:] 21-27
Abstract: 
Nach den aktuellen Analysen der Experten aus den 19 Mitgliedsländern des Euroconstruct-Netzwerks schrumpfte 2008 das europäische Bauvolumen um rund 21/2%. Für 2009 erwarten sie sogar einen Rückgang um ca. 41/2%. Nach einer Stagnation in 2010 dürfte sich die Nachfrage erst ab 2011 wieder beleben. Die größten Impulse kommen im Prognosezeitraum vom Tiefbau. In diesem Teilsegment dürften die Bauinvestitionen, nach einem nur moderaten Anstieg in diesem Jahr, 2010 und 2011 um rund 31/2% p.a. zulegen. Der Wohnungsbau, der 2006 mit einem Zuwachs von etwa 41/2% noch die Spitzenposition innehatte, wird nach dem bereits schwachen Jahr 2008 (- 7%) auch 2009 weiter an Schwung verlieren (- 7%). Diese negative Entwicklung ist in erster Linie auf die stark rückläufige Wohnungsbautätigkeit in Spanien zurückzuführen. Besonders positiv wird die Entwicklung in den nächsten Jahren in den vier analysierten osteuropäischen Ländern verlaufen. Hier dürfte die Bautätigkeit im Durchschnitt der Jahre 2009 bis 2011 um rund 81/2% pro Jahr zunehmen.
Subjects: 
Bauwirtschaft
Prognose
Branchenkonjunktur
Konjunkturprognose
Europa
JEL: 
L74
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.