Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164644
Authors: 
Weichselberger, Annette
Year of Publication: 
2009
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 62 [Year:] 2009 [Issue:] 02 [Pages:] 16-20
Abstract: 
Nach den aktuellen Ergebnissen des ifo Investitionstests wollen die Unternehmen des westdeutschen verarbeitenden Gewerbes 2009 ihre Investitionen um rund 4% kürzen. Für das Jahr 2008 ergaben die Meldungen der Erhebungsteilnehmer einen Anstieg von knapp 9%. Angesichts der derzeit extrem angespannten konjunkturellen Lage hat die Investitionsbereitschaft der Industrieunternehmen verbreitet nachgelassen. Es ist damit zu rechnen, dass die westdeutsche Industrie 2009 um nominal fast 4% weniger investieren wird als im letzten Jahr. Der reale Rückgang dürfte bei gut 3% liegen, da für Ausrüstungsinvestitionen in diesem Jahr leicht sinkende Preise erwartet werden. Dieser eher moderate Rückgang ist in erster Linie auf die zum Teil noch rege Investitionstätigkeit einiger großer Unternehmen zurückzuführen. Demgegenüber wollen die Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten ihre Investitionen im Durchschnitt kürzen, und zwar je kleiner das Unternehmen desto stärker die Budgeteinschränkung. Ein weiteres Indiz für die nachlassende Investitionsbereitschaft ist die Entwicklung der Auftragseingänge bei den Industrieausrüstern des Maschinenbaus, die ein guter Indikator für die Investitionsneigung der Unternehmen ist. Seit Anfang letzten Jahres sind die Bestellungen bei den Maschinenherstellern rückläufig. Da ein Teil der Meldungen zum ifo Investitionstest bereits Ende September abgegeben wurde, ist jedoch nicht auszuschließen, dass die westdeutsche Industrie ihre Investitionen angesichts der seither starken konjunkturellen Eintrübung noch stärker reduzieren wird. Wie in Zeiten eher nachlassender Investitionstätigkeit zu erwarten, gewinnt die Ersatzbeschaffung wieder relativ an Bedeutung. Im Industriedurchschnitt steht diese 2009 mit 32% an erster Stelle der Investitionsmotive. Kapazitätserweiterungen belegen den Platz 2.
Subjects: 
Investitionsklima
Industrie
Industriekonjunktur
Unternehmen
Verarbeitendes Gewerbe
Branche
Branchenkonjunktur
Alte Bundesländer
Deutschland
JEL: 
E22
L60
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.