Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164513
Authors: 
Gluch, Erich
Year of Publication: 
2008
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 61 [Year:] 2008 [Issue:] 05 [Pages:] 20-22
Abstract: 
Nach einem Jahrzehnt stark rückläufiger Baunachfrage konnte die deutsche Bauwirtschaft 2006 ein deutliches Plus verzeichnen. Auch 2007 verlief erfreulich. Hierbei muss berücksichtigt werden, dass das Wachstum ganz erheblich vom Wirtschaftsbau getragen wurde. Im Wohnungsbau schwächte sich die Baunachfrage 2007 bereits wieder etwas ab. Impulse kamen dagegen weiterhin von anhaltend umfangreichen Bestandsmaßnahmen. In der mittel- und langfristigen Sicht werden die hohen Wachstumsraten der letzten beiden Jahre bei Weitem nicht erreicht werden. Dennoch wird die zukünftige Entwicklung einen - wenngleich moderaten - Aufwärtstrend aufweisen. Zu diesem Ergebnis kommt das ifo Institut in seiner aktuellen Ausgabe der Bauvorausschätzung Deutschland. Während die Langfristprognosen für die nächsten zehn Jahre separat für West- und Ostdeutschland dargestellt werden, erfolgen die Schätzungen für die mittelfristigen Prognosen auf der Basis von sechs Großregionen (Bundesländern). Nach den Berechnungen des ifo Instituts wird die Baunachfrage im Verlauf der nächsten zehn Jahre um durchschnittlich 0,7% p.a. zulegen. Dabei wird der Wohnungsbau, vor allem aufgrund weiterhin hoher Modernisierungsmaßnahmen sogar kräftiger steigen als die beiden anderen Bausparten.
Subjects: 
Bauwirtschaft
Nachfrage
Baukonjunktur
Wohnungsbaupolitik
Deutschland
JEL: 
L74
L85
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.