Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164407
Authors: 
Ameling, Dieter
Ruete, Matthias
Year of Publication: 
2007
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 60 [Year:] 2007 [Issue:] 06 [Pages:] 10-16
Abstract: 
Ergänzend zu den Beiträgen, die im ifo Schnelldienst 5/2007 zur Rohstoffknappheit veröffentlicht wurden, zeigt Dieter Ameling, Wirtschaftsvereinigung Stahl, wie die Stahlindustrie auf die Verknappungen an den Rohstoff- und Energiemärkten reagiert und die Auswirkungen für die nachfolgenden Stufen der Wertschöpfungskette abmildert. Für ihn ist eine Rückwärtsintegration, also Investitionen in die Rohstoffgewinnung, keine geeignete Strategie gegen steigende Rohstoffkosten. Diese kann letztlich nur in einer größeren Ressourcen- und Energieeffizienz liegen. Matthias Ruete, EU-Kommission, stellt in seinem Beitrag das "Energie- und Klimapaket" der Europäischen Kommission vor, das am 10. Januar 2007 vorgelegt wurde. Die Europäische Kommission hat mit dem Energie- und Klimapaket den Policy Mix der drei integrierten 20%igen mittelfristigen Ziele bis 2020 vorgeschlagen: eine autonome 20%ige Reduktion der europäischen Treibhausgasemissionen ausgehend vom Niveau im Jahr 1990, eine Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien am europäischen Energiemix auf 20% und schließlich die Nutzung des Potentials bei der Energieeffizienz in Höhe von 20%.
Subjects: 
Rohstoffresourcen
Energieversorgung
Stahlindustrie
Nachfrage
Rohstoff
Energiepolitik
Deutschland
EU-Staaten
JEL: 
L60
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.